Grundschule in Süderbrarup

Neubau einer 3-zügigen Grundschule in Süderbrarup

Der Baukörper entwickelt sich aus drei verschränkten Kuben, welche in ihrer Staffelung die Höhenentwicklung des Grundstücks aufnehmen. Somit werden auch die unterschiedlichen Nutzungsbereiche und Funktionen wie Eingangsbereich/Multifunktionsraum im Gebäude ablesbar.

Im angrenzenden Kubus befindet sich die Mensa und im rückwärtigen Teil sind Klassen- und Nebenräume vorgesehen. Alle Klassenräume öffnen sich zu den „Schulgärten“ und haben eine Verbindung zum Außenbereich. Pro Jahrgang können zwei Klassenräume mit einer mobilen Trennwand verbunden werden. Ein dritter Klassenraum ist mit dem Gruppenraum schaltbar. In den Fluren sind flexible Nutzungen durch Zonierungen denkbar. Möbelelemente bilden die Garderobennischen, welche jeweils den Klassenzimmern zugeordnet sind. Der Sonderbereich Eingangs-/Multifunktionsraum kann durch mobile Trennwände zum Musikraum zugeschaltet werden, um somit als Bühne zu dienen. Der Raum öffnet sich gleichzeitig zum Atrium. Dies bietet große Flexibilität für Veranstaltungen. So kön-nen z.B. kleinere Veranstaltungen nur im Atrium stattfinden. Der Verwaltungstrakt, Lehrer-zimmer und Mensa sind als einer Einheit um einen Innenhof orientiert. Dieser bietet einen geschützten Außenbereich.
Die umlaufende Außenfassade ist als massive und schützende Schale als Mauerwerkskon-struktion ausgeführt. Kontrastierend dazu bestehen die Innenfassaden aus einer leichten Riegelkonstruktion, um einen fließenden Raum mit großzügigen Blickbeziehungen zu ermöglichen.

Bauherr
Amt Süderbrarup

Wettbewerbsbeitrag
2015

Bauvolumen
2845 qm BGF

Planungsleistungen
HOAI-Leistungsphasen 1 – 3
Grundlagenermittlung
Vorentwurfs-/Entwurfsplanung

Projektleitung

Mitarbeit