Vogelhaus Berliner Zoo

Neubau des Vogelhauses im Zoo Berlin

Auf dem Gelände des Zoologischen Gartens Berlin entstand am Platz des alten Vogelhauses ein modernes neues Gebäude. Es berücksichtigt aktuelle Erfordernisse der Tierhaltung und erlaubt die optimale Präsentation von Pflanzen und Vögeln.

Das neue Vogelhaus gliedert sich in zwei wesentliche architektonische Elemente: Da wäre zunächst der Kern – ein Kubus aus Klinkermauerwerk mit etwa 10 Meter Höhe – welcher die vollständig verglasten Freiflughallen aufnimmt. Ihn umgeben metallische Volieren. Sie sind kleeblattartig, organisch geformt um den Kern herum orientiert. Jede der vier Volierenabfolgen, Loop genannt, widmet sich einem Lebensraum beziehungsweise Kontinent. Der Kern enthält zusätzlich Technik- und dienende Nutzungen, wie zum Beispiel Anlagen für Klimatisierung, Heizung und Lüftung.
Vier Zugänge führen ins Gebäude. Angeordnet sind sie zwischen den Loops, was jeweils Einblick in eine der Freiflughallen bietet. Auf der Westseite befindet sich der Haupteingang, die zweigeschossige Eingangshalle dient als zentraler Verteilerraum für den Besucherverkehr. In diesem Bereich liegt ebenfalls die Fläche für eine gastronomische Einrichtung. Ein Panoramafenster erweitert das Foyer optisch bis in die Freiflughalle. Nach rechts und links ist der Durchblick in die angrenzenden Loops möglich. Das animiert Besucher zum Rundgang durch die drei Freiflughallen, welche über Dunkelschleusen miteinander verbunden sind.
Eine Tour um die Freiflughallen herum führt durch alle vier Loops und zeigt die unterschiedlichen Lebensräume der Vögel. Charakteristisch dabei ist der Wechsel von Enge und Weite. An den Volieren verbreitern sich die Besucherbereiche. Unter Oberlichtern findet sich Platz für Pflanzungen und Sitzgelegenheiten, die zum geruhsamen Betrachten der Vögel einladen.

Über eine zentral angeordnete offene Treppe oder per Aufzug gelangen Zoobesucher auf eine Galerie. Diese dient als Zugang zum „Baumwipfelweg“ durch die Freiflughallen sowie als Veranstaltungsraum. Glaserker und ein über die gesamte Länge der großen Freiflughalle verlaufender offener Balkon erlauben den Blick von oben in die Vogel- und Pflanzenwelt.

Bauherr
Zoologischer Garten Berlin AG

Realisierung
2011 – 2013

Bauvolumen
5.500 qm BGF

Planungsleistungen
als THILO.TÜRKE ARCHITEKTEN
HOAI-Leistungsphasen 5
Ausführungsplanung teilweise

Tragwerksplanung
SFB Bauingenieure GmbH

Brandschutz
GSE Ingenieur – Gesellschaft mbH

Kunst am Bau
Helge Warme